Die Vermehrung des Buchsbaums

Vermehrung durch Teilung.

Der Buchsbaum (Buxus), bei uns meist in diversen Sorten des Buxus sempervivens verbreitet, kann auf verschiedene Weise vermehrt werden. Bei älteren Pflanzen der Sorte Suffruticosa ist eine Vermehrung durch Teilung des Stockes im Herbst oder Frühjahr möglich. Hierzu wird der ganze Buchsbaum ausgegraben und in zwei Teile geteilt, die dann in Töpfe gepflanzt werden, bis jedes der Teilstücke einen Wurzelballen ausgebildet hat und ausgepflanzt werden kann.

Stecklinge zum richtigen Zeitpunkt abschneiden.

Viel leichter und Erfolg versprechender ist die Vermehrung aus Stecklingen. Hierzu werden zwischen Ende August und Oktober Zweige von etwa 10 cm Länge dort abgeschnitten, wo die Rinde des Zweiges durch eine leichte Braunfärbung den Beginn des Verholzungsprozesses anzeigt. Sind die Triebe zu jung und grün, so besteht die Gefahr des Verfaulens des Stecklings, wogegen ein weit fortgeschrittener Verholzungsvorgang die Wurzelbildung erschwert.

Ein paar einfach Regeln zur Vermehrung mit Stecklingen.

Stecklinge werden von den untersten Blättern befreit und möglichst flach in das Substrat gesteckt, damit möglichst viel Sauerstoff die Wurzelbildung an der Schnittstelle fördert. Als Substrat haben sich Torf-Sand-Gemische im Verhältnis 1:1 oder spezielle Torfkultursubstrate (TKS) bestens bewährt. Darin werden die Stecklinge bis zur Bewurzelung feucht bei einer Bodentemperatur von über 20° C und ohne direkte Sonneneinstrahlung gehalten. Wenn die Spitzen der Stecklinge zu wachsen beginnen, können diese in Töpfe oder Kisten gesetzt werden, die ebenfalls relativ warm zu halten ist - Zimmertemperatur ist ideal. Wenn die jungen Buchsbäume eine gewisse Größe erreicht haben, können sie ausgepflanzt werden.

Vermehrung durch Samen nur für Fachleute empfehlenswert.

Grundsätzlich ist die Vermehrung von Buxus durch Samen möglich, diese ist jedoch schwierig und bleibt dem Fachmann vorbehalten, der sie allerdings auch selten anwendet.