Der Buchsbaumzünsler

 

Der Buchsbaumzünsler ist ein ostasiatischer Kleinschmetterling, der seit 2006 das erste Mal in Mitteleuropa gesichtet wurde. Seit dem verbreitet sich der Buchsbaumzünsler Europaweit.

Der Buchsbaumzünsler Falter hat eine Flügelspanne von ca 40-45 mm. Die Flügel sind weiß und haben einen breiten braunen Rand. Die Falter sitzen auf der Unterseite von Plättern, jedoch meist nicht von dem Buchsbaum. Die ca. acht Tage alten Falter, suchen sich zur Eiablage bevorzugt Buchsbäume raus.

Durch die Eiablage entstehende Buchsbaumzünsler Raube wir der Buchsbaum erst befallen. Die Raube ist bis zu 5 cm lang, gelb-grün-dunkelgrün, mit schwarz-weißen streifen, schwarzen Punkten und schwarzem Kopf. Durch ihre Eigenschaft klebrige Fäden zu produzieren, kann die Raube sich Kammern zum Schutz bilden.

Die Raube ernäht sich Hauptsächlich von den Blättern des Buchsbaums und der grünen Zweigrinde. An den Stellen die von dem Buchsbaumzünsler befallen sind, sieht man nur noch die Blattrippen, den Stiel des Blattes, sowie Reste von hellgelben, vertrockneten Blättern. Außerdem ist der Buchsbaum von einem Gespinst umgeben, in den hellgrüne Kotkrümel zu finden sind. Bei einem sehr starken Befall, kann sogar der ganze Buchsbaum absterben.

Um den Buchsbaumzünsler zu bekämpfen, ist eine regelmäßige Kontrolle von März bis Oktober von Nöten um den Befall frühzeitig zu erkennen. Bei der Buchsbaumzünsler Bekämpfung werden verschiedene Spritzmittel empfohlen. Die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften hat sehr gute Ergebnisse erzielen können mit Bacillus thuringiensis. Die von diesem Bakterium produzierten Bt-Toxine werden in der Land- und Forstwirtschaft. für die Biologische Schädlingsbekämpfung genutzt. In Asien wird ausschließlich Niemöl zur Buchsbaumzünsler Bekämpfung genutzt.